ÖWG Wohnbau

Im Laufe von über 60 Jahren hat sich ÖWG Wohnbau zu einem der größten und finanzstärksten gemeinnützigen Bauträger entwickelt und ist in der Steiermark die Nummer 1 im geförderten Wohnbau. 

In den vergangenen Jahrzehnten hat ÖWG Wohnbau mehr als 30.000 Wohnungen für individuelle Wohnbedürfnisse in unterschiedlichen Lagen in Eigentum, Miete und Miete mit Kaufoption errichtet. In über 180 steirischen Gemeinden haben wir darüber hinaus Kindergärten, Schulen, Studentenheime, Universitätsinstitute und Seniorenwohnhäuser gebaut sowie historisch wertvolle Bausubstanz revitalisiert.

Mit derzeit über 40.000 Verwaltungseinheiten im Wohn- und Geschäftsbereich ist ÖWG Wohnbau die größte gemeinnützige Hausverwaltung der Steiermark und eine der größten Österreichs.

Als werterhaltende Maßnahme werden die Immobilien nicht nur instand gehalten, sondern ältere Gebäude im Zuge von Sanierungen nachhaltig auf aktuelle Energiestandards optimiert. Zusätzlich wird ein großer Teil der Wohneinheiten durch die Hausmeisterei der ÖWG Wohnbau betreut.

Mit langjähriger Erfahrung und unserer sozialen Verantwortung im Sinne eines leistbaren und nachhaltigen Wohnens bieten wir Stabilität und Wohnsicherheit - und das auf Jahrzehnte hinaus. Mit ÖWG Wohnbau ist ein kompetenter und zuverlässiger Partner an Ihrer Seite, der Ihren ganz persönlichen Wohntraum realisiert und begleitet - ein ganzes Wohnleben lang.

 

Wohnbau seit mehr als 60 Jahren

Die Österreichische Wohnbaugenossenschaft gemeinnützige registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung (ÖWG) wurde am 17. April 1950 in Graz gegründet. Mit Bescheid des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung vom 25. Mai 1950 wurde der Genossenschaft die Gemeinnützigkeit zuerkannt; die Eintragung ins Handelsregister erfolgte am 31. Mai 1950.

Der ÖWG wurde ihr heutiger gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Status fürwahr nicht in die Wiege gelegt. In der Zeit unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg, während der gemeinnützige Wohnungsbau zum Erliegen gekommen war, war der Bedarf nach einem neuen Wohnbauunternehmen in hohem Maße gegeben, um die Tätigkeit der beiden bestehenden öffentlichen Wohnhaus-Fonds, des „Bundes-, Wohn- und Siedlungsfonds“ sowie des „Wohnhaus-Wiederaufbaufonds“, zu unterstützen und zu ergänzen.

Das Tätigkeitsgebiet der ÖWG erstreckte sich - wie aus dem Namen ersichtlich - auf das gesamte Bundesgebiet; die tatsächliche Bautätigkeit beschränkte sich in den folgenden Jahren auf die Bundesländer Steiermark, Wien, Niederösterreich, Burgenland und Kärnten.

Das älteste Haus der ÖWG steht in Graz, in der Klosterwiesgasse 71, in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Sturmplatzes: am 1. Juli 1951 wurden 15 Eigentumswohnungen übergeben. Bis Jahresende 1952 wurden angrenzend Häuser in der Klosterwiesgasse, am Hafnerriegel und in der Karl-Maria-von-Weber-Gasse mit insgesamt 250 Wohnungen fertiggestellt.

Für heutige Verhältnisse ungewöhnlich war die Finanzierung der Eigentumswohnungen des ersten ÖWG-Hauses: nur wer den Wohnungspreis bar erlegte, konnte Eigentum erwerben; eine öffentliche Unterstützung in Form eines Darlehens oder eines Zinsenzuschusses gab es nicht. 

Neben den vorhin erwähnten öffentlichen Fonds ermöglichte in weiterer Folge das Wohnbauförderungsgesetz 1954 günstigere Finanzierungsmöglichkeiten im Sinne der Wohnungsinteressenten.

Am 12. Juli 1974 wurde die ÖWGES gemeinnützige Wohnbaugesellschaft mit beschränkter Haftung (ÖWGES) gegründet, die seither in Personal- und Geschäftsunion mit der ÖWG geführt wird und sich gemeinsam mit der ÖWG zu einem der größten und kapitalstärksten gemeinnützigen Bauträger Österreichs entwickelt hat.

In ihrem 25-jährigen Bestandsjahr 1975 konnte ÖWG Wohnbau (ÖWG und ÖWGES) bereits auf 12.400 errichtete Wohnungen verweisen. In der Zeitung „Südost-Tagespost“ erschien eine Artikelserie unter dem Titel „Die ÖWG und der soziale Wohnbau“ mit einer umfassenden Darstellung der Genossenschaft, ihrer Mitglieder und ihrer Aktivitäten. 

ÖWG Wohnbau hat bis Ende 2014 über 30.000 Wohnungen in den Rechtsformen Eigentum, Miete und Miete mit Kaufoption errichtet, welche zum allergrößten Teil auch verwaltet werden. Sie hat darüberhinaus in fast 180 Gemeinden der Steiermark - vom oberen Mur- und Ennstal bis zum südsteirischen Grenzland - Kindergärten, Seniorenwohnhäuser und -heime gebaut, alte Schulen und Feuerwehrrüsthäuser revitalisiert, landwirtschaftliche Fachschulen - z.B. im Schloß St. Martin bei Graz - Studentenwohnungen, Universitätsgebäude und öffentliche Schulen errichtet. 

ÖWG Wohnbau ist überzeugt, dass unsere zahlreichen Wohnungspartner und -kunden die Vorteile gemeinnützigen Wirkens im sozialen Wohnbau auch in Zukunft erkennen und daher sind wir auch in Phasen politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Umbrüche bemüht, unseren gemeinnützigen Auftrag weiterhin nach besten Kräften zu erfüllen.